LOGIN
  SEARCH
  

NEW ZEALAND CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Chart Beat 2018
1960 Chart
Best of 2018
New Zealand Music Month 2018
Top 1000 Songs Of The 90's For New Z...


 
HOMEFORUMCONTACT

BROODS - EVERGREEN (ALBUM)
Label:DrydenStreet/Universal
Entry:01/09/2014 (Position 1)
Last week in charts:01/08/2016 (Position 27)
Peak:1 (1 weeks)
Weeks:47
Place on best of all time:350 (1409 points)
World wide:
au  Peak: 5 / weeks: 3
nz  Peak: 1 / weeks: 47

Cover


MUSIC DIRECTORY
BroodsBroods: Discography / Become a fan
BROODS IN NEW ZEALAND CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Bridges13/01/2014810
Never Gonna Change17/03/2014402
Mother & Father30/06/20141216
Four Walls25/08/2014181
Free11/04/20162113
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Broods EP10/02/2014229
Evergreen01/09/2014147
Conscious04/07/2016127
SONGS BY BROODS
1000x (Jarryd James feat. Broods)
All Of Your Glory
Are You Home
Bedroom Door
Bridges
Coattails
Conscious
Couldn't Believe
Ease (Troye Sivan feat. Broods)
Evergreen
Everytime
Eyes A Mess
Four Walls
Freak Of Nature (Broods feat. Tove Lo)
Free
Full Blown Love
Heartlines
Hold The Line
Killing You
L.A.F
Medicine
Mother & Father
Never Gonna Change
Peach
Pretty Thing
Recovery
Sleep Baby Sleep
Sober
Superstar
Taking You There
We Had Everything
Worth The Fight
ALBUMS BY BROODS
Broods EP
Conscious
Evergreen
 
REVIEWS
Average points: 5 (Reviews: 3)
******
Mother & Father: *** ***
Everytime: *** ***
Killing You: *** **
Bridges: *** ***
L.A.F.: *** ***
Never Gonna Change: *** ***
Sober: *** **
Medicine: *** ***
Evergreen: *** ***
Four Walls: *** **
Superstar: *** ***

Durchschnitt: 5,73 (!)

Ich hasse das Sommerloch! Warum sollen nicht auch im Sommer großartige Alben erscheinen dürfen? Dasselbe hat sich wohl auch das Geschwister-Duo Broods aus dem Lorde-Land Neuseeland, bestehend aus Caleb und Georgia Nott, gedacht, denn dessen ungeachtet haben sie nun im Spätsommer ihr Debüt-Album veröffentlicht.

Es gibt im Wesentlichen zwei Gründe, weshalb meine Erwartungen an "Evergreen" riesengroß waren:

1) Für die Produktion des Albums war ganz alleine Joel Little verantwortlich, und das ist ganz nebenbei jener Mann, der für die Produktion eines der absolut besten Alben in meiner umfangreichen CD-Sammlung verantwortlich ist. Die Rede ist von Lordes "Pure Heroine".

2) Die bereits im Jänner erschienene "Broods"-EP hat die Messlatte bereits sehr hoch angesetzt mit Perlen wie "Never Gonna Change", Bridges", "Sleep Baby Sleep" und "Coattails", von denen es die ersten beiden Songs auch auf die Tracklist von "Evergreen" geschafft haben.

"Evergreen" hält all meinen hohen Erwartungen stand. Eröffnet wird das gute Stück von der ersten Single "Mother & Father", welche bereits sämtliche Qualitäten den Duos aufzeigt. Wie sich herausstellt, haben wir hier bereits das kraftvollste Lied des Albums vor uns, doch sind die Lyrics eher nachdenklich und voll von Angst und Sorgen. Mit "Everytime" folgt bereits die zweite logische Single, einer der großartigsten Momente des Albums. In "Killing You" verdichtet sich erstmals die düstere, melancholische Stimmung, welche dann insbesondere in der zweiten Album-Hälfte mit Liedern wie "Never Gonna Change", "Medicine", "Evergreen" oder "Four Walls" ihren Höhepunkt findet, und zwar auf eine ganz eigene Art und Weise, die das Duo besonders und einzigartig macht. Lediglich "L.A.F." macht einen fröhlicheren Eindruck und ist der poppigste Song des Album im positivsten Sinne des Wortes. "Superstar" ist ein überaus niedlicher Closer.

"Evergreen" besticht durch Georgias wunderschönen Gesang und durch gelungene Kompositionen, wobei kleinere Schwächen im Songwriting problemlos durch die bemerkenswerte, charakteristische Produktion von Joel Little aufgewogen werden. Das Album ist wie Lordes "Pure Heroine" ein höchst homogenes, stimmiges Werk geworden, das hoffentlich auch außerhalb Neuseelands und Australien Erfolge feiern wird.

Fazit: Auf eine beeindruckende EP folgt ein großartiges Debüt-Album: Als Fan haben mich die beiden schon sicher! "Evergreen" hat sicher das Potential, am Ende des Jahres zu meinen Top-3-Alben 2014 zu gehören, wohl neben Lana Del Rey und entweder La Roux oder Lykke Li.

Highlights:

Never Gonna Change
Everytime
L.A.F.
Superstar
Medicine

(Ich habe mal die bekannteren Singles "Bridges" und "Mother & Father" ausgeklammert, um hier nicht die ganze Tracklist als Highlight anzuführen :D )
Last edited: 23.08.2014 23:40
****
Mother & Father *** *
Everytime *** *
Killing You *** *
Bridges *** *
L.A.F. *** *
Never Gonna Change *** **
Sober *** *
Medicine *** **
Evergreen *** **
Four Walls *** *
Superstar *** *

4.27 - 4*

Obwohl mir Broods schon seit deren Debut-EP ein Begriff war, war "Conscious" vor einigen Monaten der erste Release, den ich mir zulegte und mich dann auch wirklich überzeugte. Leider kann dessen Vorgänger "Evergreen" damit nicht mithalten, weshalb sich meine Begeisterung in Grenzen hält und ich den schönen 'Durchschnitt' von sbmqi90 leider 'kaputt' machen muss. Nichtsdestotrotz natürlich ein gutes Synth-Pop-Album, absolut hörbar von Anfang bis Ende. "Medicine" ist das absolute Highlight, gefolgt vom Titeltrack.
*****
The two big singles off here set a standard, Mother & Father and Bridges were both really good effort that sounded like something very fresh and welcome at the time. They are still both good listens, and there are few other really good ones on here too. I particularly enjoyed Everytime and Sober. I'm quite surprised by how slow a lot of the songs on here are, they almost have an otherworldly feel and they are somewhat relaxing. All up a very impressive debut. 4.5/6.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.45 seconds