LOGIN
  SEARCH
  

NEW ZEALAND CHARTS 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Chart Beat 2018
Number ones in the fifties
1960 Chart
Best of 2018
New Zealand Music Month 2018


 
HOMEFORUMCONTACT

ROXY MUSIC - SIREN (ALBUM)
Entry:30/01/1976 (Position 35)
Last week in charts:27/02/1976 (Position 39)
Peak:33 (1 weeks)
Weeks:5
Place on best of all time:5424 (74 points)
Year:1975
World wide:
nl  Peak: 9 / weeks: 5
se  Peak: 8 / weeks: 3
no  Peak: 15 / weeks: 6
nz  Peak: 33 / weeks: 5

LP
Island 89 464 XOT


TRACKS
24/10/1975
LP Island 89 464 XOT
1984
CD E'G EGCD 20
13/09/1999
Remastered Edition - CD Virgin ROXYCD5 / 8474552 / EAN 0724384745523
21/07/2017
LP Virgin ROXYLP 5 (UMG) / EAN 0602537848782
1. Love Is The Drug
4:05
2. End Of The Line
5:14
3. Sentimental Fool
6:11
4. Whirlwind
3:34
5. She Sells
3:45
6. Could It Happen To Me?
3:37
7. Both Ends Burning
5:12
8. Nightingale
4:05
9. Just Another High
6:28
   

MUSIC DIRECTORY
Roxy MusicRoxy Music: Discography / Become a fan
ROXY MUSIC IN NEW ZEALAND CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Love Is The Drug12/03/1976245
Dance Away17/06/19791013
Angel Eyes14/10/1979501
Over You17/08/1980246
Jealous Guy29/03/1981416
More Than This16/05/19821215
Avalon05/09/1982378
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Country Life02/05/197589
Stranded16/05/1975371
Siren30/01/1976335
Viva! Roxy Music - The Live Roxy Music Album17/09/1976203
Manifesto29/04/1979828
Flesh + Blood24/08/1980172
Avalon27/06/1982131
The High Road01/05/1983217
The Atlantic Years 1973-198022/01/1984315
Street Life * 20 Great Hits (Bryan Ferry * Roxy Music)20/07/1986118
The Ultimate Collection (Bryan Ferry with Roxy Music)04/12/1988158
More Than This - The Best Of (Bryan Ferry + Roxy Music)19/11/19952313
SONGS BY ROXY MUSIC
2 H.B.
A Really Good Time
A Song For Europe
Ain't That So
All I Want Is You
Always Unknowing
Amazona
Angel Eyes
Avalon
Avalon (Live)
Beauty Queen
Bitters End
Bitter-Sweet
Both Ends Burning
Can't Let Go [Live]
Casanova
Chance Meeting
Could It Happen To Me?
Cry, Cry, Cry
Dance Away
Do The Strand
Editions Of You
Eight Miles High
End Of The Line
Flesh And Blood
For Your Pleasure
Grey Lagoons
Hula-Kula
If It Takes All Night
If There Is Something
Impossible Guitar
In Every Dream Home A Heartache
In The Midnight Hour
India
Jealous Guy
Just Another High
Just Like You
Ladytron
Like A Hurricane
Love Is The Drug
Love Is The Drug [Live]
Lover
Manifesto
More Than This
Mother Of Pearl
My Little Girl
My Only Love
Nightingale
No Strange Delight
Oh Yeah (There's A Band Playing On The Radio)
Out Of The Blue
Over You
Prairie Rose
Psalm
Pyjamarama
Rain Rain Rain
Re-Make/Re-Model
Running Wild
Sea Breezes
Sentimental Fool
Serenade
She Sells
South Downs
Spin Me Round
Still Falls The Rain
Street Life
Strictly Confidential
Stronger Through The Years
Sultanesque
Sunset
Take A Chance With Me
Tara
The Bob (Medley)
The Bogus Man
The Main Thing
The Numberer
The Pride And The Pain
The Same Old Scene
The Space Between
The Thrill Of It All
Three And Nine
To Turn You On
Trash
Triptych
True To Life
Virginia Plain
While My Heart Is Still Beating
Whirlwind
Would You Believe?
Your Application's Failed
ALBUMS BY ROXY MUSIC
2 Original Classic Albums: Avalon / Siren
4 Albums
5 Album Set
Avalon
Country Life
Essential
Flesh + Blood
For Your Pleasure
Greatest Hits
Heart Still Beating
Legends Live In Concert
Live
Live At Rainbow Music Hall
Live At The Apollo - Sight & Sound
Live In America
Manifesto
More Than This - The Best Of (Bryan Ferry + Roxy Music)
Musique 1972-1983
Remix # 03
Remix #01
Remix #02
Roxy Music
Roxy Music [1982]
Showing Out
Siren
Stranded
Street Life * 20 Great Hits (Bryan Ferry * Roxy Music)
The Atlantic Years 1973-1980
The Best Of Roxy Music
The Collection
The Complete Studio Recordings
The Early Years
The First 7 Albums
The High Road
The Platinum Collection (Bryan Ferry + Roxy Music)
The Studio Albums
The Thrill Of It All
The Ultimate Collection (Bryan Ferry with Roxy Music)
Viva! Roxy Music - The Live Roxy Music Album
DVDS BY ROXY MUSIC
Live At The Apollo
On The Road Live
 
REVIEWS
Average points: 4.38 (Reviews: 8)
*****
... hypnotische Beats und Covergirl Jerry Hall - ca me plait !!!
****
Vier überaus erfolgreiche Alben hatten Roxy Music bisher veröffentlicht, die –insbesondere die ersten beiden Werke- äußerst innovative Rockmusik boten und neben der Musik von Kraftwerk wegweisend für Rockmusik der späten 70er- und frühen 80er Jahre waren. Wenn man sich die Meßlatte für Qualität selber so hoch angesetzt hat, sind die Erwartungen der Fans und der Musikjournalisten besonders hoch. Unter dem hohen Erwartungsdruck scheinen Bryan Ferry & Co. ihr fünftes Album „Siren“ gestanden zu haben. Und sie hielten dem Druck stand, auch wenn das neue Album nicht ganz an die Klasse der vergangenen Werke heranreicht. Als Blickfang auf dem Cover steigt das damalige Topmodell Jerry Hall als Sirene aus dem Meer auf einen Felsen. „Siren“ beginnt gleich mit einem Knaller der besonderen Art: „Love Is The Drug“ bescherte als Singleauskopplung den Roxys in England nicht nur ihren bis dato größten Hit sondern gehört auch noch zu ihren Glanzstücken in ihren Gesamtwerk. „End Of The Line“ ist eine schleppende Ballade mit leichtem french-touch, durchsetzt einer melancholisch schluchzenden Geige. Allerdings plätschert das Stück etwas vor sich hin. Nahtlos geht „End Of The Line“ in einem langen Intro in „Sentimental Fool“ über. Allerdings kann der weitere Verlauf dieses Stück nicht ganz das halten, was das dramatisch anmutende Intro verspricht. Streckenweise klingt „Sentimental Fool“ recht poppig. Allerdings, wenn man sich das Stück mehrmals angehört hat, eröffnet es doch seinen eigenen, speziellen Charme. „Just Another High“ ist ein mid-tempo Rocker, der mehr minder unspektakulär dahinplätschert. „She Sells“ ist ein typischer Roxy Music Rocker, auch wenn sie in der Vergangenheit auf diesem Gebiet besseres abgeliefert haben. „Could It Be Happen To Me?“ ist ein solider Poprocker, der zeitweise etwas an „Street Life“ erinnert. Von ganz anderem Kaliber ist „Both Ends Burning“, ein straffer Rocker, der an die Genialität der Jahre 1972/73 anknüpft. Im ersten Moment klingt „Both Ends Burning“ etwas sperrig, wird aber um so besser, je öfter man den Titel hört. Als zweite Singleauskopplung wurde das Stück im Januar ein Top 30 Hit in England und wurde weit unter Wert geschlagen. Das Stück klingt wie eine Vorlage für die Musik diverser New Wave Bands der Jahre 1977-1979, was nicht zuletzt auf die Synthsizereinlage von Eddie Jobson zurückzuführen ist. Die frühen Ultravox haben auf ihren ersten drei Alben ähnliche Stücke produziert. Eine äußerst interessante Angelegenheit ist „Nightingale“, ein poppiger Rocker mit äußerst interessanten Tempowechseln und einer ungemein prägnanten Melodie. Als Singleauskopplung hätte das Stück mit Sicherheit gute Hitchancen gehabt. „Whirlwind“ ist ein gradliniger Rocker, der ein gutes, wenn auch nicht überragendes Album abrundet. Irgendwie merkt man auf „Siren“, daß Bryan Ferry & Co. so langsam aber sicher die Luft ausging. Das scheinen die Jungs auch selber gemerkt zu haben und legten das Projekt Roxy Music erst einmal für mehrere Jahre auf Eis.
****
4-, das schwächste Album der frühen Roxy-Phase. Songs wie "Love is the Drug", "Could it happen to me" oder "Both Ends Burning" sind doch schon sehr poppig, vor allem "Love is the Drug" lässt schon die zweite Roxy-Phase ab 1979 erahnen, in der sie ganz zur Pop-Band mutierten.
Dennoch werden selbst die poppigeren Songs auf "Siren" durch die Soloeinlagen der Musiker einigermaßen gerettet. Vor allem Eddie Jobson brilliert immer wieder mal mit schönen Einsätzen an der Violine und holt sogar aus der schmachtenden Ballade "End of the Line" noch einiges raus.
#4 in GB
****
4* sind es sicher noch, aber früh/spät however, eine sensation ist das nicht..
*****
Mir gefällt das Album. Bei den Kritikern und den Fans der ersten Stunde waren die Meinungen geteilt.
****
kein Album, das man haben muss
*****
Im Vergleich zum Vorgänger „Country Life“ eine leichte Steigerung, insgesamt springen hier für 5 Punkte raus. Das Proto-New-Wave-Album schlechthin, was sämtliche Größen der 80er; von Japan über Duran Duran bis hin zu The Human Legue beeinflusst haben dürfte.
****
... insgesamt sicher noch ein gutes Album ... für die einzelnen Songs überwiegen die 4er Bewertungen ... Highlight für mich: She Sells ...
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.61 seconds